Auf den ersten Blick:
Isida mag man wohl auf Mitte 20 bis Anfang 30 schätzen, ihre blonden Haare fallen lang und glatt bis fast zu ihren Hüften und ihre blauen Augen wirken erstaunlich groß und klar. Sie mag wohl etwas mehr als 1,70 messen und wirkt nicht besonders kräftig.
In den meisten Fällen trägt sie eine robuste Lederhose, die sicherlich einmal wirklich edel gewesen sein muss, jetzt aber schon kleinere Schwachstellen an den Knien zeigt. Ein eng anliegendes helles Hemd, das eher praktisch denn schön aussieht und dennoch ziemlich fein gearbeitet wurde. Um ihren Hals trägt sie ein dunkles Halstuch und eine goldene Kette an dem ein Medallion hängt. Ein ums andere Mal mag eine dunkle Weste über dem Hemd zu sehen sein. Ihre Füße stecken in hübschen leichten Stiefeln, an denen wie kleine Blumenranken Verzierungen eingearbeitet wurden.
An einem Gürtel befestigt, befindet sich eine schmale Schwertscheide, die bei genauerem Hinsehen, mit einem Wappen verziert ist. Ein fein gearbeiteter und kaum genutzter Degen befindet sich darin. Kleinere Ledertäschchen befinden sich ebenfalls an ihrem Gürtel. Auf dem einen, ein Symbol der Hesinde, auf dem anderen eins der Peraine. Auf ihrem Rücken hat sie einen Rucksack geschultert.
An kalten Tagen trägt sie einen dunklen Kurzmantel, der sie vor Wind und Wetter schützt.

Ganz selten nur, legt sie ihre „Arbeitskleidung“ ab und tauscht sie gegen ein helles Rüschenhemd mit tiefem Ausschnitt, einer dunklen Lederhose und einem sehr horasischem, großen Hut mit einer Feder daran.