Ein 1,76 Schritt großer Wirbelwind flitzt durch die Apotheke und sammelt des Kunden Wünsche zusammen. Dabei kommt sie aus dem Reden kaum heraus. Sie erklärt, sie zeigt, sie zeigt Alternativen auf. Und das alles, ohne ihr Gegenüber zu überfordern. Es mag vielleicht manches Mal etwas hektisch wirken, aber das macht die charismatische, junge Frau nur noch sympathischer.
Ihre weißblonden Haare trägt sie kurz und draußen versteckt sie sie oft unter Wollmützen. Das sorgt dafür, dass man ihr ihre fast 30 Jahre kaum ansieht. Dunkelbraune Augen blicken neugierig umher und versuchen alles zu entdecken, was es zu entdecken gibt. All zu leicht wird sie bei einem Spaziergang abgelenkt, weil da doch tatsächlich eine besondere Pflanze am Wegesrand wächst.
Ihre Beine stecken in einer dunklen Lederhose, einfache leichte Stiefel an den Füßen und – je nach Wetter – ein einfaches Leinenhemd mit kurzen Ärmeln unter einem dunklen Mieder oder ein warmer Wollpulli mit einem hohen, weiten Kragen, der ihren Hals ebenfalls vor der Kälte schützt.
Sollte tatsächlich einmal nichts in der Apotheke zu tun sein, sieht man sie entspannt in einem Sessel sitzen, die Beine überkreuzt und konzentriert auf zwei aneinanderklappernde Hölzer starren, mit denen sie ein Knäuel Wolle verarbeitet.
Gelegentlich trifft man sie Abends im nahen Gasthaus ein Bier trinkend.